Über Qwingo

Qwingo analysiert seit 2009 Leistungsdaten im Bereich Sport und ist darauf spezialisiert Gewinnwahrscheinlichkeiten von Teams und deren Spieler einzig auf Basis von Ergebnissen zu berechnen. Das Unternehmen setzt dabei auf wissenschaftliche Methoden und die computergestützte Auswertung großer Datenmengen. Die Elimination jeglicher Subjektivität ist das Ziel von Qwingo. Mit dem Ansatz interpretationsfreie Leistungsdaten zu generieren wird ein möglichst objektiver Benchmark zur umfassenden Leistungsfähigkeit von Sportlern erreicht.

Die Herausforderungen von Leistungsbewertungen adressiert Qwingo mit seinem neuen computergestützten Ansatz. Dabei folgt Qwingo der Maxime: Einzig das Ergebnis zählt!.

Die Leistungsanalyse von Qwingo adressiert folgende Anwendungsfelder:

Trainingsunterstützung & Leistungskontrolle

Datenanalysen auf Basis von Trainingsspielen bieten objektive Werte zur Leistungskontrolle, und können darüber hinaus zur Trainingsmotivation herangezogen werden. Dieser Einsatz von Qwingo kann somit in offiziellen Spielen zu einem Wettbewerbsvorteil reichen.

Datenanalyse & Talentsuche

Mit dem effizienteren Qwingo-Pro Algorithmus genügen einzig offizielle Spielergebnisse, um eine breit angelegte Talentsuche bis in den Amateur-, oder gar Hobbybereich durchzuführen.

Die von Qwingo errechneten Wahrscheinlichkeiten haben trotz der Breite eine sehr hohe Genauigkeit, und bieten so die Möglichkeit bisher gängige Scouting Prozesse deutlich effizienter zu machen.

Stärkeranglisten für Jedermann

Qwingo zielt nicht nur auf den Profi-Sportbereich ab, sondern bietet für Jedermann ein kostenloses Angebot, um sich in der Freizeit, in Spiel und Sport mit Freunden zu vergleichen. Die soziale Plattform erlaubt es zu sämtlichen Spielen Ranglisten zu erstellen, Spiele nachzuhalten und zu diskutieren. So lässt sich leicht herausfinden wer der beste in Mensch Ärgere Dich Nicht, Tischfussball, Darts, Skat, Tischtennis u.v.m. ist.

Historie

Qwingo wurde 2009 in seiner ersten Form von den ehemaligen Fraunhofer Wissenschaftlern und Doktoranden der RWTH Aachen Dr. rer. nat. Nils Jeners und Dr.-Ing. Hagen Buchholz entwickelt. Seitdem fand eine kontinuierliche Weiterentwicklung statt. Im Jahr 2011 wurde das Verfahren auf Teamsportarten erweitert. 2013 fand eine Generalisierung statt um sämtliche kompetative Spielformen zu adressieren. Ende 2013 wurde das Qwingo-System im Rahmen einer BMWI Förderung an der RWTH Aachen, in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut FIT, weiterentwickelt. Seit Anfang 2014 ist die Social-Competition-Plattform Qwingo online, womit computergestützte Trainingsunterstützung sowie Leistungskontrolle möglich sind. Im Jahr 2015 wurde das Portfolio um Datenanalyse & Talentsuche erweitert.

Partner

Unser Partner in Wissenschaft und Forschung:
Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Social Media

Qwingo in den sozialen Medien:

► Qwingo bei Facebook

► Qwingo bei Twitter

► Qwingo bei LinkedIn

► Qwingo bei XING

Qwingo | Blog | Presse | Unternehmensprofil | Impressum